Tour 1 Dobbrikow

Dies ist eine schöne "Nach-Feierabend-Tour". Mit knapp 95 km, Sand-Strecke (braun) und einer Schotterpiste (rot) ist auch für Abwechselung gesorgt.

Es geh los von der Brücke über die A115 in Richtung Süden. Ausfahrt Babelsberg raus und Richtung Teltow halten. An der nächsten Ampel nach rechts Richtung Güterfelde. Dort im Kreisverkehr rechts Richtung Saarmund. Hinter Philippsthal weiter nach Tremsdorf und dort geradeaus Richtung Gröben. Interessanterweise wird die Straße nach Gröben dann zu einem landwirtschaftlichen Weg, das heißt man kann ihn nicht weiter befahren. So bin ich auf die Sandstrecke gekommen, die geradeaus weitergeht (braun auf der Karte). Am Ende der Sandstrecke nach rechts in Richtung Schönhagen. Dort kreuzt man die B246. Geradeaus weiter zum Flughafen. Die Straße wird kurz hinter dem Ortsausgang zu einer knapp 2 km langen Schotterpiste, die auch mal mit hohem Tempo gefahren werden kann.

Am Ende der Schotterpiste geht es nach rechts Richtung Hennickendorf. Der Weg dorthin ist sehr bekannt für ihre schönen (und schnellen) Kurven. Aber Vorsicht! Versteckt am Waldrand wird regelmäßig gelasert! In Hennickendorf geht es wieder nach Rechts in Richtung Dobbri-kow. Wenn man dort einen Stopp in der "Scheune" einlegen will, muß man sich an der ersten kommenden Kreuzung links halten Richtung Nettgendorf. Kurz vor dem Ortsausgang ist dann links der Bikertreff, der an einem Mopped fahrenden Koch zu erkennen ist.

Weiter geht es (von der Scheune kommend) nach links Richtung Rieben und Zauchwitz. Dort dann nach rechts auf der B246 zurück nach Schönhagen. An der Kreuzung zum Flughafen wieder nach links bis Blankensee. Der Ort hat mehrere Einfahrten. Hier die letzte nehmen (zu erkennen an einer großen rosafarbenen Villa). Auf dieser Straße durch den ganzen Ort fahren bis man am Ortsausgang auf eine schmale asphaltierte Straße gelangt. Diese Straße führt über Felder nach Stücken. Die Straße ist sehr eng.

Große Karte mit Snapshots

Die nicht einsehbaren Kurven sollte man langsam anfahren, weil einem manchmal auch ein LKW entgegenkommt. In Stücken angekom-men geht es nach einer kurzen Strecke mit grobem Kopfsteinpflaster an der nächsten Kreuzung nach Rechts in Richtung Fresdorf weiter.

Die enge Doppelkurve vor Fresdorf ist mit 40 kmh ausgeschildert. Dort kann man prima Schräglage üben! Es geht dann auch ein wenig schneller. Im Ort folgt eine Linkskurve und gleich danach geht es nach rechts weg in Richtung Tremsdorf. Die Straße ist schön zu fahren. Allerdings ist sie kein Geheimtipp mehr. Die nicht einsehbaren Kurven sollte man ebenfalls sehr langsam anfahren, weil hier manche PKW-Fahrer die ganze Breite einnehmen. In Tremsdorf geht es an der nächsten Kreuzung nach links. Auch hier gilt besondere Obacht, weil die Kreuzung sehr eng ist.

Bis Saarmund und Philppsthal sollte man in den Waldstrecken vor allem abends auf Wildwechsel achten und dementsprechend das Tempo anpassen. Mir ist vor einiger Zeit dort mal ein Reh vors Mopped gerannt. Hinter Philippsthal geht es dann nach Links zur Autobahnauffahrt Drewitz und dort auf die A115 zurück nach Berlin.